+49 (0) 52 07 / 515 88 18
×

DSGVO kurz angerissen - Zusammenfassung für Homepage Betreiber

Sinn und Zweck der DSGVO

Und welche Schlüsse man daraus für die Homepage ziehen kann.

Eine gewöhnliche Homepage nach DSGVO aufzubauen ist nicht so schwer wie es erscheinen mag. Auch bereits existierende Homepages können meistens angepasst werden, wenn man sich öffnet für die DSGVO, also Sinn und Zweck derselben folgt.

Harmonisierung

Früher war es so, dass jedes Land in der EU sein eigenes Süppchen gekocht hat was den Datenschutz anbelangt. Mit der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) hat die EU ein Regelwerk geschaffen, welches den Datenchutz innerhalb der EU harmonisiert, vereinheitlicht. Daraus ergeben sich für datenverarbeitende Unternehmen einige Vorteile aber auch die betroffenen Personen profitieren in vielerlei Hinsicht, denn erst durch die DSGVO erhalten die Menschen in vielen Ländern einen höheren Datenschutz als zuvor und mehr Möglichkeiten.

Grundsätze

Die DSGVO führt explizit 6 Grundsätze auf:

  • Rechtmäßigkeit, Verarbeitung nach Treu und Glauben, Transparenz
  • Zweckbindung
  • Datenminimierung
  • Richtigkeit
  • Speicherbegrenzung
  • Integrität und Vertraulichkeit

Diesen Grundsätzen zu folgen ist für einen Homepage Betreiber grundsätzlich eine gute Idee, das war es schon vor der DSGVO

Rechte der betroffenen Personen

Die DSGVO regelt eine Vielzahl von Rechten, auf die wir hier nicht näher eingehen wollen, da sie im Netz bereits umfangreich abgehandelt werden. Die jeweiligen Stichworte wären:

  • Transparenz
  • Informationspflicht
  • Auskunftsrecht
  • Berichtigung
  • Löschung
  • Einschränkung
  • Mitteilungspflicht
  • Datenübertragbarkeit
  • Widerspruchsrecht
  • Automatisierte Entscheidungen

Pflichten des Homepagebetreibers

Neben den Pflichten, die sich direkt aus der Verordnung ergebn wie zum Beispiel das Führen eines Verfahrensverzeichnisses und anderer Pflichten ergeben sich generell einige Pflichten aus den Rechten der betroffenen Personen. Als Homepagebetreiber soll ich z.B. sicherstellen, dass keine personenbezogenen Daten unautorisiert und ohne rechtliche Grundlage an Dritte übermittelt werden. Ferner soll ich Sorge dafür tragen, dass die von mir erfassten personenbezogenen Daten auch wieder gelöscht werden können wenn es nötig ist. Es ergeben sich also eine Vielzahl von indirekten, unbenannten Pflichten.

Pflichten begegnen durch Vermeidung

Das Einfachste wird es wohl sein, wenn ich bereits vermeide, dass personenbezogene Daten überhaupt erfasst werden. Dies kann ich erreichen, indem ich meine Homepage weitestgehend autark von Drittanbietern halte und darüber hinaus wenn eben möglich Daten anonymisiert erfasse, zum Beispiel bei Statistiken etc.

Hinweis

Die DSGVO regelt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Das hat selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Webpräsenzen von Unternehmen.

Es sollen u.a. die Grundsätze der Richtigkeit, Speicherbegrenzung, Rechenschaftspflicht, Vertraulichkeit, Integrität, Transparenz, Treu und Glauben sowie Rechtmäßigkeit gelten.

Es wird die künftige Rechtsprechung noch für Klarheit im Detail sorgen müssen, denn leider gibt es (noch) keine Umsetzungsvorschriften.

Unser Verständnis von der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie umfangreiche Recherchen zu Umsetzungsempfehlungen verschiedener Experten sowohl mit juristischer als auch Online Expertise bilden unsere Erkenntnisse zu dem Thema, die wir nach bestem Wissen und Gewissen gerne als Basis unserer Maßnahmen und Empfehlungen bei unseren Kunden als auch unseren eigenen Homepage Projekten anwenden.

Trotzdem: Da wir keine Juristen sind stellen all unsere Maßnahmen und Empfehlungen sowie Umsetzungsvorschläge keine Rechtsberatung dar und sie können diese auch nicht ersetzen. Sollten Sie also Zweifel haben, dann wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt. Verantwortlich für die Einhaltung der DSGVO bleiben die Unternehmensvertreter, die Unternehmensverantwortlichen.