Das Ziel dieses SEO Konzepts ist es, mit dem einen Thema sowie der dazu passenden Unterthemen im Heimatort und den jeweiligen Nachbarorten gute Platzierungen bei Google & Co. zu erzielen. Wie das geht wird in diesem Beitrag beschrieben.

SEO Konzept „Ein Thema – Mehrere Nachbarorte“

Das Konzept ist gut geeignet für Unternehmen mit regionaler Fokussierung, z.B. Unternehmensgründer, die in kleineren Städten oder Gemeinden firmieren. Auch ein geringes Mitbewerberaufkommen im Web wirkt sich positiv aus, denn dann wird es leichter. Firmen mit einem Thema könnten z.B. Immobilienmakler sein, Elektriker, Gärtnereien. Also Unternehmen, nach denen absolut überwiegend mit nur einem Thema im Internet gesucht wird.

Weniger gut geeignet ist dieses SEO Konzept für Firmen mit mehreren Themen, die jeweils wichtiger Bestandteil eines Internetauftritts sein sollten. Wir würden dieses Konzept z.B. nicht für Banken, Versicherungsmakler oder lokale Einzelhändler mit mehreren Warengruppen empfehlen, denn diese Firmen wären besser beraten sich auch im Internet allgemein breiter aufzustellen.

Unsere regionale Seo-Strategie:

Wir wollen die Startseite mit dem Thema und den Heimatort verknüpfen, damit die Suchmaschinen hier den Fokus ebenfalls setzen. Von der Startseite aus kann man dann auf Unterthemen verlinken. Diese Diversifizierung schafft eine bessere Gewichtung und außerdem zusätzliches Keyword-Potenzial.

regionale Suchmaschinenoptimierung

Nun zu den umliegenden Ortschaften. Beispielhaft nehmen wir uns diesmal einen Gärtnereibetrieb, der will gerne mit „Gärtnerei + Stadtname“ gefunden werden, wobei auch weitere Unterthemen interessant sein können wie z.B. „Friedhofsgärtner + Stadtname“ und „Gartengestaltung + Stadtname“ . Das Thema + der jeweilige Ort bilden also die zu behandelnde Kombination. Um diesen jeweils eine Gewichtung zu geben empfiehlt sich eine Position im unteren Bereich der Homepage, z.B. in der Fußzeile bzw. im sogenannten Footer Bereich. Dort kann man ein Menü platzieren, das die umliegenden Städte und Gemeinden als Linkelement benennt. Das könnte so aussehen: Verl – Gütersloh – Oerlinghausen – Augustdorf – Detmold, etc. etc. Per klick auf einen der Ortsnamen kommt man dann zur Themenseite, also „Gärtnerei Verl“. Es hat sich die Praxis etabliert, diese Unterseite so mit Leben zu füttern, dass man die jeweiligen interessanten Unterthemen anreißt und dann per „weiterlesen“ Button umfangreicher ausführt. Hier also z.B. „Friedhofsgärtnerei Verl“ und „Gartengestaltung Verl“. Die „Hauptseite“ „Gärtnerei Verl“ wird somit gestärkt und die Unterthemen bauen ebenfalls Relevanz auf. Man schlägt also 2 Fliegen mit einer Klappe.

Risiko dieser Seo-Strategie

Es kann sich ergeben, dass Google & Co. diese Strategie nicht honorieren oder vielleicht abstrafen wird, weil die Beiträge nicht ausreichend Tiefe haben, sich vielleicht zu sehr ähneln. Es ist also sicher zu stellen, dass die Beiträge und explizit die darin enthaltenen Texte sich in Struktur und Wortschatz unterscheiden. Es ist auch sinnvoll, dass die Beiträge sukzessive über einen längeren Zeitraum erstellt werden. Ein paar Tage zwischen jedem einzelnen Beitrag verringert das oben benannte Risiko. Ferner ist es auch wichtig, dass die Homepage insgesamt dauerhaft an Gewichtung aufbaut. Denn Gewichtung wird dann auch unserer Erfahrung nach in den regionalen Teil vererbt.

Abschließend lässt sich sagen, dass dieses Konzept bereits mehrfach von uns erfolgreich platziert wurde.